Chronik

Laut Gründungsprotokoll treffen sich am 1.10.1920 im „Wasserloch“ (derzeit Max-Reger-Gaststätte) sechs Männer und Gründen einen Verein für „Heimatliebe und Volkstum“ mit dem Namen: „Die Altbairischen“.

Die Gründungsmitglieder:  Andreas Kost, Christian Stahl, Alfred Wittmann, Michael Wittmann, Johann Wolfinger, Hans Zimmermann.

Zum 1. Vorstand wird Michael Wittmann gewählt. Mit der Zeit entwickelt sich reges Vereinsleben.Eine eigene Satzung bringt Ordnung in die gemeinsame Vereinsarbeit. Als Vereinstracht wählt man die „Oberpfälzer Bauerntracht“, wobei man sich auf dem Lande östlich von Weiden orientiert. Eine Vereinsmusik (acht Mann) spielt zum Tanz und es werden alte Volkstänze erlernt.In den Zwanziger Jahren erlebt der Verein Höhen und Tiefen, wie andere auch.

1930  wird das erste Kinderpaar in Tracht in Weiden vorgestellt.

1932  wählt die Generalversammlung Karl Zelt zum 1. Jugendleiter.
In dieser Zeit schließt sich der Verein dem „Bezirksverband links der Donau“ an.

1933  fahren die Altbairischen, neben den Erwachsenen, mit zehn Kindertrachtenpaare zu einem Fest nach Regensburg 1934 lässt der Verein eine Fahne fertigen und hält eine Fahnenweihe.

1935  feiern die Altbairischen das 15-jährige Stifftungsfest.

1939-1945  während des Krieges ruht das Vereinsleben.

1946  ist Neubeginn.Wie in vielen Bereichen des Lebens ist auch im Trachtenverein ein deutlicher Aufschwung zu verzeichnen. Die 50er Jahre bringen viele Aktivitäten.

1950  zum 30-jährigen Gründungsfest tritt eine Jugendsinggruppe auf.
Eine Volksmusikgruppe beherrscht mehrere Instrumente (z.B. Zitter, Harfe, Akkordeon) und bereichert viele festliche Anlässe. Es bildet sich eine Laienspielgruppe, die mit vielen Volksstücken aus dem bäuerlichen Milieu große Erfolge erzielt. In und um Weiden finden alljährlich mehrere Aufführungen bis Anfang der 60er Jahre statt.

1954  tritt der Verein in Gera (damals DDR) bei einem Trachtenfest auf und zeigt den „Kronentanz“ 1955 feiern die Altbairischen eines ihrer größten Feste in Weiden.
Das 35-jährige Gründungsfest wird mit dem 41. Vereinigungsfest der Bayer. Trachtenvereine links der Donau verbunden. Das Fest dauert vier Tage, von Freitag dem 27.5. bis Pfingstmontag den 30.5.55. Es beteiligten sich über 150 Vereine und Gruppen aus Bayern und sogar aus Österreich, sowie aus Thüringen, Sachsen, und Würthemberg sind Trachtler angereist. Zahlreiche höchste Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur geben den Altbairischen die Ehre. Festleiter ist Willi Faltenbacher (im Verein 2. Vorstand und im Bezirksverband Oberpfalz Gebietsvertreter Nord).

1960  wird das 40-jährige Gründungsfest gefeiert 1962 Nordgautag in Weiden und „Diamantene“ Trachtenhochzeit des Ehrenvorstandes Ludwig Hofbauer.

1965  findet das 45-jährige Gründungsfest unter Mitwirkung des Patenvereins Stamm Waldsassen und der Patenkinder: Stiftländer Heimatverein Mitterteich und Heimat-und Volkstrachtenverein Auerbach statt.

1967  die Altbairischen wählen Willi Faltenbacher zum 1. Vorstand (er wird dieses Amt 25 Jahre lang innehaben).

1970  das 50-jährige Gründungsfest wird wieder in einem größeren Rahmen gefeiert, obwohl es in einer schwierigen Zeit der öffentlichen Akzeptanz gegenüber Heimatvereine stattfindet.  Es wirken über 40 Trachtenvereine und mehrere andere Gruppen beim Festzug und Festbetrieb mit.

1972  Olympiade in München: Durch ein Attentat an Sportlern wird ein großer Volkstanz bayerischer Trachtler im Stadion, unter Mitwirkung der „Altbairischen“ verhindert.

1980  das 60-jährige Bestehen feiert der Verein mit einem Heimatabend, mit Unterstützung verschiedener Trachtenvereine.

1985  im Juli treffen sich die Trachtler aller vier Gebiete der Oberpfalz in Weiden gestalten ein buntes Programm an Volkstänzen, Plattlern, Volksliedern und Musik anlässlich Willi Faltenbachers 65. Geburtstag,  verbunden mit dem ebenfalls
65. Geburtstag der „Altbairischen“.

1992  Resi und Willi Faltenbacher müssen aus gesundheitlichen Gründen ihre aktive, langjährige und verdienstvolle gemeinsame Arbeit für das Trachtenwesen beenden.  Der neugewählte 1. Vorstand Günter Alois Stadler und die Ausschussmitglieder geben dem Verein eine neue Satzung. Über die Mitgliederversammlung wird
der VTEV „D`Altbairischen“ Weiden 1993 in das Vereinsregister eingetragen.

1994/1995  erhalten in Zusammenarbeit mit dem Oberpfälzer Gauverband, dem Bezirksheimatpfleger und der Stadt Weiden zwölf Frauen und acht Männer ein neues Trachtengewand.  Jugendleiterin Christa Binner leistet hier wertvolle Arbeit.

2000  feiert der Verein sein 80-jähriges Bestehen. Die neue Vereinsfahne wird in einer Messe in der Herz Jesu Kirche geweiht. Das große Fest findet dann in der Mehrzweckhalle statt. Der große Festzug durch Weiden musste aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden.

2005  wird das 85 jährige Vereinsbestehen gefeiert. Das Fest findet im engen Kreis mit dem Patenverein in der Gaststätte Postkeller statt.

2018  am 15.03. im Stadttheater Amberg wird dem Verein den HEIMATPREIS BAYERN
“Oberpfalz” verliehen. Der 1.Vorstand mit zahlreichen Mitgliedern nahmen die Auszeichnung entgegen.

 

Die Vereinsvorstände seit der Gründung des Vereins:

1920-1922  Michael Wittmann
1922-1923  Hans Zenger
1923-1925  Michael Wittmann
1925-1927 Ludwig Hofbauer
1927-1934  Lorenz Binner
1934-1935  Georg Wurzer
1935-1936  Karl Zelt
1936-1939  Andreas Weiß
1946-1950  Andreas Weiß
1950-1951  Hans Weiß
1951-1952  Andreas Weiß
1952-1962  Georg Seiser
1962-1964  Georg Baier
1964-1967  Adam Baier
1967-1992  Wilhelm Faltenbacher
1992-2004  Günter Alois Stadler
2004-bis heute  Wilhelm Binner

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.